MILDHYBRIDE (MHEV)

Der Mildhybrid (Mild Hybrid Electric Vehicle=MHEV), also das Benzinauto mit einem zusätzlich eingebauten kleinen Elektromotor, sollte ursprünglich die Alternative für das sparsame Dieselfahrzeug sein. Der Elektromotor führt zu einer Leistungssteigerung (booster) des Benzinautos, er unterstützt also bei der Beschleunigung und erlaubt den Einbau kleinerer Verbrennungsmotoren (Downsizing) und führt letztlich zu einem geringeren Benzinverbrauch. Für ein rein elektrisches Fahren wollte und sollte dieses Auto nicht eingesetzt werden. Dazu ist es auch nicht geeignet. Somit zählt der Mildhybrid auch nicht zu den alternativen Antrieben.

Ein weiterer Vorteil zeigte sich im Zuge der sich ständig verschärfenden Abgasvorschriften, denn mit diesem Auto sind die niedrigen Grenzwerte für Emissionen bei Verbrennungsmororen viel leichter zu erfüllen. Neuere Mildhybridautos generieren beim Bremsen (Rekuperation) bzw. im Schiebeantrieb zusätzlich Strom (Mikrohybrid). Der Aufwand bei der Produktion eines Mildhybridautos ist gering und der Aufpreis für ein solches Auto somit sehr niedrig. Das Angebot an Mildhybrid-Fahrzeugen ist zurzeit noch relativ gering. Dies dürfte sich aber sehr bald ändern, denn neben den japanischen haben inzwischen auch die deutschen Autobauer die Vorteile des Mildhybrids erkannt und drängen auf den Markt.

Bei großen, leistungsstarken Fahrzeugen könnte der Einbau zusätzlicher kleiner Elektromotoren sehr bald zum Standard werden. Da selbst VW den neuen VW Golf VIII als 48-Volt-Mildhybrid anbietet, könnte die starke 48-Volt-Batterie des Mildhybrid sehr bald die heute noch übliche 12-Volt-Batterie ersetzen.
E-Mail