Konkurrenz im Hause VW

 Gerald Balser, 28. Februar 2019


„Getrennt marschieren, vereint schlagen“. Diese martialische  Strategie hat sich wohl der VW-Konzern zu eigen gemacht. Wieder einmal auffällig geworden ist diese Vorgehensweise durch die Ankündigung und die ersten Bilder des neuen kleinen SUVs von Skoda mit dem Namen Kamiq.  Alle vier Konzernmarken haben in diesem Segment unterhalb des VW Tiguan ab Herbst zumeist zwei Angebote im Portfolio: VW T-Cross, VW T-Roc, Audi Q2, Seat Arona, Seat Ateca, Skoda Karoq und demnächst der Skoda Kamiq. Möglich und kostengünstig wird diese Strategie durch den Einsatz des „Modularen Querbaukastens“ (MQB) des Konzerns. Alle sechs Modelle stehen auf der Plattform MQB A0 des VW Polo oder des Golf MQB A1.

 

Der Laie wundert sich über diese Konkurrenz im eigenen Hause und fragt sich, warum die Marke VW sich Marktanteile von den eigenen Markenschwestern wegschnappen lässt.  Der Fragesteller darf sich jedoch sicher sein, dass die VW-Marketingstrategen nicht unbedacht handeln. Hinter dieser Anhäufung des Produktangebotes innerhalb eines Segmentes steckt die Erkenntnis, dass es unmöglich ist, das entsprechende Segment mit nur einem einzigen SUV abzudecken. Entscheidend ist nicht der Erfolg des einzelnen Modells der jeweiligen Marke, sondern das Gesamtergebnis des Konzerns.


Modelle   


Länge

(m)

Breite

(m)

Höhe

(m)

VW T-Cross

Quelle: VW AG


4,11

1,76

1,58

VW

T-Roc 

Quelle: VW AG


4,23

1,82

1,57

Audi Q2


Quelle: Audi AG


4,19

1,79

1,51

Seat Arona 

Quelle: SEAT Deutschland GmbH


4,14

1,78

1,55

Seat Ateca

Quelle: SEAT Deutschland GmbH


4,36

1,84

 1,60

Skoda Kamiq

Quelle: ŠKODA AUTO Deutschland GmbH


4,24

???

???

Skoda Karoq

Quelle: ŠKODA AUTO Deutschland GmbH


4,38

1,84

1,61


VW hat für sich die Mitte reserviert, sowohl preislich als auch hinsichtlich der Wertigkeit und der Abmessungen. Der Maßstab aller Dinge ist der Marktführer VW T-Roc mit einer Länge von 4,23 m. Um ihn herum platzieren sich alle anderen Modelle des Segments, auch der neue VW T-Cross. Der Q2 der Edelmarke Audi gehört mit einer Länge von 4,19 m zwar eher zu den kleineren SUVs, gilt aber als sehr fein, auch als sportlich und ist standesgemäß recht teur. Seat zielt mit dem Arona und dem Ateca deutlich in Richtung Jugendlichkeit und weibliche Kundschaft. Für Skoda übrig bleibt die Rolle "viel Auto für sein Geld". Jeder Skoda soll etwas größer als sein baugleiches Schwestermodell von Seat sein. So ist es beim Karoq und so wird es auch beim zukünftigen Kamiq kommen. Dafür ist Skoda auch immer einen Tick teurer als Seat.


Die den unterschiedlichen Zielgruppen angepasste Differenzierung aller sieben SUVs mit eigenem Design innen und außen, bei nahezu identischer Technik gewährleistet eine große Flächenabdeckung und verhindert gleichzeitig allzu große Überschneidungen. Der VW-Konzern überlässt seiner Konkurrenz wenig Platz.


Preisvergleich im VW-Konzern

Kleine SUVs unterhalb des VW Tiguan

Stand: 28. Februar 2019

Modelle

 

Länge

m

Breite

m

Höhe

m

Motor

l

Auto-

matik

Allrad

PS

Basis


Mittel


Top


VW

T-Cross

4,11

1,76

1,58

1.0

1.0

1.0

------

------

DSG

------

------

------

95

115

115

17.975
19.400
20.900

20.075

21.500

23.000

------

23.700

25.275

Seat

Arona

4,14

 1,78

 1,55

1.0

1.0

1.0

------

------

DSG

------

------

------

95

115

115

16.290

19.620

------

 18.820

21.620

 21.120

 20.820

21.620

23.120

Audi

Q2

4,19

1,179

1,51

1.0

1.5

1.5

1.5

------

------

Auto

Auto

------

------

------

Allrad

116

150

150 

190

24.200
26.350
28.350

32.250

26.050

28.200

30.200

35.100

------

-----

------

------

VW

T-Roc

4,23

1,82

1,57

1.0

1.5

1.5

1.5

1.5

------

------

DSG

DSG

DSG

------

------

------

Allrad

Allrad

115

150

150 

150

190

21.120
13.700
26.650

------

------

23.395

25.975

27.925

30.000

------

------

26.175

28.200

30.275

31.835

Skoda

Kamiq

4,24

???

???








Seat

Ateca

4,36

 1,84

 1,60

1.0

1.5

1.5

1.5

2.0

------

------

DSG

------

DSG

------

------

------

Allrad

Allrad

115

150

150

150

190

24.330

26.020

27.820

29.670

------

------

28.650

 30.450

32.150

33.985

------

28.995

30.795

32.495

34.330

Skoda

Karoq

4,38

 1,84

 1,61

1.0

1.0

1.5

1.5

2.0

------

DSG

------

DSG

DSG

------

------

------

------

Allrad

115

115

150

150

150

24.890

26.690

27.090

28.890

30.690

26.490

28.290

 28.690

30.490

32.290

------

------

30.520

32.320

34.820

                 

 

 

 

 







 

 

 


Die Marke von 400.000 Aufrufe überschritten!!!!




Gerald Balser

Gerald Balser

Oktober 2016


Corona und das Automobil

Quelle: VW AG



VW vs. Tesla

Quelle: VW AG


Quelle: Tesla Motors


SUV als Zweitwagen



Eine Lanze brechen für das Komplettauto

Quelle: Volkswagen of America, Inc.



Der neue Golf oder der ID.3?

Quelle: VW AG



Assistenz-syteme helfen Leben retten!

Quelle: VW AG



Zeitalter des E-Autos?

Quelle: Tesla Motors



95 g CO2 Flottenausstoß




45 Jahre VW Polo

Quelle: VW AG



Autofreie Innenstadt



Was wird aus Mercedes?

Quelle: Daimler AG


Modulare Baukästen

Quelle VW AG



Überschätzte Reichweite?

Quelle: VW AG



IAA Schuldzu-weisungen

Quelle: privat


VW-Software


Quelle: VW AG



Alternative Wasserstoff?


Quelle: Daimler AG



Tempolimit auf  Deutschlands Autobahnen?



E-Auto ist nicht gleich E-Auto

Quelle: StreetScooter GmbH




VW 2020:

ID.3 und ID.4

Quelle: VW AG



E-Schlafmütze Deutschland?


Quelle: Tesla Germany GmbH



VW: Vorreiter der E-Mobilität


Quelle: VW AG



Die Batterie, das Herz des E-Autos.

Quelle: VW AG



2020 wird elektrisch


VW ID.3, Quelle: VW aG



Warum einen PHEV kaufen?


VW Golf GTE, Quelle: VW AG



Sollte man sich bereits heute ein E-Auto kaufen?


Audi e-tron Quelle: AUDI AG



Ich kaufe mir ein E-Auto!


VW ID.3 Quelle: VW AG



Buhmann SUV


Mercedes GLS Quelle: Daimler AG



Verkehrspolitik: Viel Geld und wenig Nutzen.