VW T-Cross – der neue "Volkswagen"

Gerald Balser, 10. Februar 2019, Update 9. Mai 2019

 

Auf Broschüren und auf der Website von VW kann man ihn bereits anschauen und sogar kaufen. Aber zu den Händlern kommt er erst im Mai dieses Jahres. Ich rede von dem neuen VW T-Cross, dem neuen "Volkswagen". Kaum jemand konnte glauben, dass VW mit dem Golf einen Nachfolger für ihren Käfer - einen echten Volkswagen - finden würde. Bis heute ist der Kompaktwagen Golf in Deutschland mit riesigem Abstand Marktführer aller Klassen. Mit dem kommenden Frühjahr könnte es einen zweiten Volkswagen geben. 

 

SUVs liegen voll im Trend, denn der SUV scheint Komfort mit Nützlichkeit und einem Gefühl der Sicherheit ideal zu kombinieren. VW  hat auf diesen Trend traditionell spät reagiert, wurde aber mit seinen Versionen fast immer Marktführer. Auch beim Segment Klein-SUV war die Konkurrenz schneller. Scheint aber nicht unbedingt ein Vorteil zu sein. Ein Copyright gibt es nicht.


Quelle: VW AG

Der neue VW T-Cross steht auf der Plattform des VW Polo (im VW-Jargon Modularer Querbaukasten MQB-A0). Mit einer Fahrzeuglänge von 4,11 m zählt der T-Cross wie sein 6 cm kürzerer Bruder Polo zu den kleinen Autos. Was ihn vom Kleinwagen Polo in erster Linie unterscheidet, ist die Fahrzeughöhe von 1,58 m. Er ist immerhin 12 cm höher als der Polo und sogar 1 cm höher als der 12 cm längere VW T-Roc. Sein bulliges, an den Tiguan erinnerndes Design, macht dieses Fahrzeug unmissverständlich zum SUV,  auch ohne Allrad.

 

Für den Fahrer eines Polos bringt eine Sitzprobe im T-Cross zwei Überraschungen. Zum einen wird er sich sofort heimisch fühlen, denn das Cockpit  stammt aus dem VW-Baukasten, aber besonders beeindrucken wird ihn das großzügige Raumgefühl. Die hohe Sitzposition (10 cm höher als im Polo) ist für sportlich ambitionierte, junge Leute bzw. jung Gebliebene sicherlich kein Muss, aber ein bequemer Ein- und Ausstieg sowie der gute Überblick auf Straße und Umgebung ist bestimmt kein Nachteil. Der typische Zweitwagen VW Polo kommt einem vollwertigen Auto bereits sehr nahe. Dies trifft für den neuen VW T-Cross noch eher zu. Seine kompakten Abmessungen prädestinieren ihn zum Zweitwagen, das großzügige Angebot an Raum für Passagiere und Gepäck machen ihn sogar zur Golf-Alternative.

 

Wenn schon SUV, wäre nicht der größere T-Roc die bessere Alternative? Die Modellnamen T-Roc und T-Cross kann man leicht verwechseln, nicht aber die Modelle selbst. Der deutlich gestreckter wirkende, coupéhafte T-Roc hat eher die Anmutung eines Crossover als eines SUVs. Von vorne betrachtet liegt der T-Roc mit einer Breite von 1,82 m satter auf der Straße als der nur 1,76 m breite T-Cross.

 

Quelle: VW AG

Spätestens jetzt muss der Kunde sich genau überlegen, was seine Ansprüche sind, was er unbedingt braucht und woran er Spaß hat. Wer häufig eine Parklücke sucht bzw. in enge Parkhäuser fährt oder nur wenig Breite für zwei Autos in seiner Garage hat, wird sich über die geringen Abmessungen des T-Cross freuen. Der für einen SUV geringe Sprit-Verbrauch dürfte nicht nur SUV-kritische Umweltschützer beruhigen. „Der neue VW T-Cross ist auf jede Art besonders“, verspricht die Broschüre. VW bemüht sich um alle, „die Wert auf Individualität und Charakter legen, die nicht in der grauen Masse mitschwimmen wollen“. Dabei soll der Nutzwert nicht zu kurz kommen. Der T-Cross bietet wegen des umklappbaren Beifahrersitzes, der verschiebbaren Rücksitzbank und eines Kofferraumvolumens von bis zu 455 Litern „genügend Flexibilität für Spontanität“. Obwohl eher SUV als Crossover, ganz auf Jugendlichkeit verzichten will der T-Cross nicht. Mit frischen, jugendlichen Farben außen und innen, möglich durch den Kauf des optionalen „Design Pakets“, kann man sich deutlich von der Masse abheben.


Bis hierher alles wunderbar. Aber wie macht sich der T-Cross außerhalb des Schauraums im realen Fahrbetrieb auf der Straße? VW verlangt von seinen Kunden viel Geduld. Erst im Frühjahr rollen die ersten T-Cross zu den VW-Händlern. Aber das ist das schöne bei VW. Wer schon einmal ein Auto von VW gefahren hat, steigt entspannt in den T-Cross ein und fährt los. Kein Problem, denn Multifunktions-Lenkrad sowie Radio, Navi und die so wichtigen Assistenzsysteme sind für alle VW-Modelle gleich bzw. fast gleich. Nach dem Papier hängt der 115 PS-Polo (200 km/h, 9,5 s) seine beiden gleich motorisierten Geschwister T-Cross (193 km/h, 10,2 s) und T-Roc (187 km/h, 10,1 s) locker ab. Dies ist absolut nachvollziehbar, denn er ist ja schließlich auch das leichteste Fahrzeug. Aus dem gleichen Grund wird der T-Cross auch etwas agiler als der T-Roc sein.


Preisvergleich: T-Cross vs. T-Roc vs. Polo

Den Marketingstrategen von VW war sicherlich bewusst, dass sie mit dem neuen VW T-Cross in gewisser Weise nicht nur einen Konkurrenten für den VW Polo, sondern auch für den VW T-Roc und sogar für den VW Golf auf den Markt bringen. Die Produktdifferenzierung in den Abmessungen und im Design soll eine zu große Überschneidung der drei Modelle verhindern. Aber wie sieht es aus preislicher Sicht aus? Könnte letztlich der Preis die Kaufentscheidung beeinflussen? Was kostet z. B. der Aufstieg vom sparsamen Polo zum T-Cross?


Diese Frage zu beantworten ist gar nicht so einfach. Der Kauf eines Neuwagens bedeutet nicht nur eine Investition in viel Geld, sondern auch in viel Zeit. Man müsste eigentlich meinen, dass durch den Konfigurator auf der Hersteller-Webseite ein Preisvergleich ganz leicht sei. Aber bekanntlich steckt der Teufel im Detail. Orientiert sich der Käufer ausschließlich an den Grundpreisen, dann scheint die Wahl ganz klar zu sein. Die Abstufung des neuen T-Cross zum etwas kleineren und vor allem niedrigeren Polo beträgt fast 4.000 € und zum etwas längeren VW-Roc über 3.000 €.


 

Polo Trendline
  1.0
  80 PS 

T-Cross
  1.0   TSI OPF 
  95 PS 

Golf Trendline
  1.0 TSI OPF
  85 PS

T-Roc
  1.0 TSI OPF
  115 PS 

Grundpreis   

14.285

17.975

19.520

21.120


Lassen wir die unrealistischen Vergleiche der Basisversionen. Die Abstände verändern sich gehörig, wenn man versucht, die drei Modelle auf einen Nenner zu bringen. Der 115 PS Polo Highline ist nur noch 1.400 € billiger als der entsprechende T-Cross Style. Während der T-Roc Style immerhin 1.900 € teurer ist. Geht es aber darum, eine dem Modell und den eigenen Bedürfnissen gerechte zusätzliche Ausstattung zu kreieren, dann geht die Schere wieder auseinander. Der T-Cross Style mit den vernünftigen 115 PS und dem komfortablen Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kostet 25.275 €. Bei einem ähnlich ausgestatteten Polo Highline bleibt man mit 21.670 € deutlich darunter. Dafür hat der Polo aber die LED-Scheinwerfer nicht serienmäßig. Wer ein DSG auch beim VW T-Roc will, der muss den größeren 150 PS Motor nehmen und landet bereits bei einem Modellpreis von 27.925 €. Einen Allradantrieb gibt es beim T-Cross gar nicht. Für Käufer, die ein serienmäßig gut ausgestattetes und darüber hinaus exklusives Auto haben möchten, für die hält VW das Sondermodell I.Q.Drive zum stolzen Preis von 30.635 € bereit. Seltsamerweise überholt in der Top-Ausstattung der VW Golf preislich seinen SUV-Bruder T-Roc.


 

Polo Highline
  1.0 TSI OPF
  115 PS
  7G-DKG

T-Cross Style
  1.0 TSI OPF 
  115 PS
   7G-DKG

Golf Highline
  1.5 TSI ACT OPF
  150 PS
   7G-DKG

T-Roc Sport
  1.5 TSI ACT OPF
  150 PS
  7G-DKG

Modellpreis   

21.670

25.275

30.265

28.200


So richtig vergleichen lassen sich die drei Modelle allerdings nicht. Es hieße Äpfel mit Birnen zu vergleichen, denn trotz identischer Ausstattungsnamen sind die Inhalte unterschiedlich. Die mangelnde Transparenz ist wohl auch so gewollt. Eines ist sicher. Das jeweilige Grundmodell ist bewusst extrem sparsam ausgestattet, um einen attraktiven Einstiegspreis zu kalkulieren, ist aber gleichzeitig sehr weit davon entfernt, gekauft zu werden. VW und die Hersteller insgesamt sollten damit aufhören, erst die Kunden zu ködern und dann zu verärgern. Sie sollten eher den umgekehrten Weg gehen und ähnlich wie beim aktuellen Sondermodell I.Q.Drive alle wirklich vernünftigen Extras in die Serie mit aufnehmen. Diese Strategie hätte sowohl für den Käufer als auch für den Hersteller Vorteile, wäre also eine echte Win-Win-Situation. Aufgrund der großen Stückzahl könnte das Paket sehr viel billiger als die Addition der einzelnen Positionen kalkuliert und angeboten werden. Außerdem wäre die Zusammenstellung eines neuen Autos nicht mehr so stressig.


Als Fazit bleibt, dass der eine Klasse höhere T-Roc eigentlich kein direkter Konkurrent des T-Cross ist. Anders herum wird schon eher ein Schuh daraus. Ist der Käufer bereit, kleine Abstriche in der Wertigkeit zu machen, kann er mit dem T-Cross ordentlich viel Geld sparen. Auf der anderen Seite bekäme der Käufer sehr viel weniger Auto für sein Geld, wenn er die ca. 2.400 € sparen wollte, die ein vergleichbarer Polo weniger kostet.

                  

Preisvergleich

Klein-SUV vs. VW Polo + VW Golf

Stand: 9. Mai 2019

Modelle

 

Länge

m

Breite

m

Höhe

m

Motor

l

Auto-

matik

Allrad

PS

Basis


Mittel


Top


VW

Polo

4,05

1,75

1,46

1.0

1.0

1.0

1.0

1.0

1.0

1.0

------

------

------

DSG

------

DSG

DSG

------

------

------

------

------

------

------

65

80

95

95

115

115

150

13.655

14.285

------

------

------

------

------

15.950

16.580

18.020

19.520

19.285

20.785

------

------

------

18.830

20.450

20.095

21.670

23.590

VW

T-Cross

4,11

1,76

1,58

1.0

1.0

1.0

------

------

DSG

------

------

------

95

115

115

17.975
19.400
20.900

20.075

21.500

23.000

------

23.700

25.275

Renault

Captur

4,12

 1,78

 1,56

0.9

1.2

1.3

1.3

1.3

------

------

------

------

EDC

------

------

------

------

------

90

118

130

150

150

16.290

------

------

------

------

20.190

21.390

21.990

22.890

24.390

------

------

------

------

------

DS

3 Crossback

4,12

1,79

1,53

1.2

1.2

1.2

------

EAT

EAT

------

------

------

100

130

155

23.490

27.290

------

25.790

29.590

31.090

26.490

30.290

31.790

Kia

Stonic

 

 4,14

1,76

1,52

1.2

1.4

1.4

1.0

1.0

------

------

Auto

------

DCT

------

------

------

------

------

84

99

99

120

120

15.990

17.650

18.850

18.850

------

17.690

19.650

------

20.850

22.350

19.190

21.150

------

 22.350

 23.850

Nissan

Juke

4,14

 1,77

 1,57

1.6

1.6

------

xtronic

------

------

112

112

18.990

20.490

 20.890

22.390

 22.890

24.390

Seat

Arona

4,14

 1,78

 1,55

1.0

1.0

1.0

------

------

DSG

------

------

------

95

115

115

16.290

19.620

------

 18.820

21.620

 21.120

 20.820

21.620

23.120

Citroen

C3 Aircross

4,15

1,77

1,60

 1.2
1.2

1.2

1.2

------

------

EAT

------

------

------

------

------

82
110

110

131

15.440
------

------

------

16.940
19.190

20.690

20.290

19.340
21.590

23.090

22.690

Peugeot

2008

4,16

 1,74

 1,56

 1.2

1.2

1.2

------

EAT

------

------

------

------

82

110

130

18.700

21.350

------ 

------

23.350

22.700

------

------

------

Hyundai
Kona

4,17

1,80

1,56

1.0

1.6

1.6

------

DKG

DKG

------

------

Allrad

120

177

177

18.880
------
------

20.830
23.830
26.930

22.430
25.230
29.130

Suzuki

Vitara

4,18

1,78

 

1,61

 

1.0

1.0

1.0

1.0

1.4

1.4

1.4

------

Auto

------

Auto

------

------

Auto

------

------

Allrad

Allrad

------

Allrad

Allrad

111

111

111

111

140

140

140

18.650

------

------

------

------

------

------

21.250
22.750
23.550
------

24.750

24.750

------

------

------

------

25.050

28.350

28.350

29.850

SsangYong

Tivoli

4,20

1,80

1,59

1.6

------

------

128

14.990

18.990

23.590

Opel

Crossland X

4,21

1,77

1,59

1.2

1.2

1.2

1.2

------

------

Auto

------

------

------

------

------

81

110

110

130

18.400

------

------

------

19.740
21.190
22.640
21.590

------

------

28.390

27.340

VW

T-Roc

4,23

1,82

1,57

1.0

1.5

1.5

1.5

1.5

------

------

DSG

DSG

DSG

------

------

------

Allrad

Allrad

115

150

150

150

190

21.120
13.700
26.650

------

------

23.395

25.975

27.925

30.000

------

------

26.175

28.200

30.275

31.835

Fiat 
500X

4,25

1,80

1,60

1.6

1.0

1.3

------

------

DCT

------

------

------

110

120

150

17.490
19.190
------

19.190
20.890
23.690

20.990
22.640
25.490

VW

Golf

4,26

1,80

1,40

1.0

1.2

1.2

1.5

1.5

1.5

1.5

------

------

DSG

------

DSG

------

DSG

------

------

------

------

------

------

------

85

115

115

130

130

150

150

19.520
21.365
23.315

------

------

------

------

21.670

23.515

25.540

25.260

27.285

26.270

28.295

------

------

------

27.230

29.255

28.240

30.265

Mazda

CX-3

4,28

 1,77

 1,54

2.0

2.0

2.0

2.0

------

Auto

------

Auto

------

------

Allrad

Allrad

121

121

150

150

20.290

------ 

------

------

 22.490

23.990

25.290

26.790

 24.280

25.880

27.080

28.680

Opel

Mokka X

4,28

 1,78

 1,66

1.4

1.4

1.4

1.4

------

------

Auto

------

------

------

------

Allrad

120

140

140

140

20.495

23.600

24.900

25.460

 ------

26.435

27.940

28.295

------

29.635

31.140

31.495

Mitsubishi

ASX

4,30

 1,77

 1,62

1.6

------


------

117


19.890

 24.190

 

27.990

 

Mini

Countryman

 

 4,30

1,82

1,56

1.5

1.5

1.5

2.0

2.0

------

------

------

------

------

------

------

Allrad

------

Allrad

102

136

136

192

192

25.550

28.500

30.500

 32.150

36.100

------

------

------

------

------

------ 

------

------

------

------ 

Honda

HR-V

4,33

1,77

1,61

1.5

------

------

130

20.990

24.190

27.390

Dacia

Duster

4,34

1,80

1,63

 1.6
1.6

1.3

------

------

------

------

Allrad

------

114
114

131

12.500
------

------

13.700
15.600

15.550

15.000
16.900

16.850

 

 

 

    

 

 




Gerald Balser

Gerald Balser

Oktober 2016


Ich kaufe mir ein E-Auto!

VW ID.3 Quelle: VW AG


Sollte man sich bereits heute ein E-Auto kaufen?

Audi e-tron Quelle: AUDI AG


Setzt die Umweltpolitik unseren Wohlstand aufs Spiel?



IAA-Rückblick: Totgesagte leben länger!

 


IAA Frankfurt in Gefahr?


Buhmann SUV


Öffentliche Verkehrsmittel als Lösung?


Was wird aus dem VW Golf?


LKWs runter von der Autobahn!


VW hat wieder ein Cabriolet


VW: Vorreiter der E-Mobilität


E-Auto und Reichweite


Es läuten die Alarmglocken


Batterie oder Brennstoffzelle?