VW hat wieder ein Cabriolet

Gerald Balser, 15. August 2019

 

So beschimpft und dennoch so erfolgreich.  Die Rede ist vom SUV. Der Trend zum höher Sitzen, zu Komfort und Nutzwert hat in den letzten Jahren beim Auto die Liebe zur Sportlichkeit und Fun zurücktreten lassen. Das Coupé und insbesondere Cabriolet scheinen aus der Mode gekommen zu sein, auch bei der Weltmarke VW. Die Wiedergeburt des einst so erfolgreichen Scirocco war leider nur ein Aufflackern. Nach dem Ende des Golf Cabriolet war bald Schluss auch für das Beetle Cabriolet. VW hat aktuell weder ein echtes Coupé noch ein Cabriolet in seinem Portfolio.

 

Eine pfiffige Idee war, den erfolgreichen SUV zum Cabrio umzubauen. Die hatte als erster und bisher als einziger Hersteller Land Rover mit seinem „Range Rover Evoque Cabriolet“. Zur allgemeinen Überraschung hat Land Rover dieses attraktive Auto wegen zu geringer Nachfrage vom Markt genommen. Bei genauer Betrachtung war die Entscheidung eigentlich gar nicht verwunderlich, denn dieses SUV-Cabrio war mit einer kurzen Fahrzeuglänge von 4,37 m gefühlt ein Mini-SUV allerdings zum Preis eines Luxusautos.

 

Quelle: VW AG


 

Quelle: VW AG

VW hat sich von diesem Misserfolg nicht abschrecken lassen und will es besser machen. Und die Voraussetzungen dafür sind gut. Als Basis hat man sich den VW T-Roc ausgesucht, ihn in seinen Abmessungen leicht vergrößert und auf Golf-Niveau gebracht. Der interessierte Cabrio-Fan kann das T-Roc Cabriolet auf der kommenden IAA Frankfurt Mitte September begutachten. Martkeinführung soll Anfang 2020 sein. Die Preise sind zwar offiziell noch nicht bekannt, dürften aber ca. 1.500 Euro über denen des geschlossenen Modells liegen. Der aktuelle Preis für das „T-Roc Style 1.0 TSI OPF mit 115 PS“ , das als Basis für das Cabriolet dienen wird, liegt bei 23.395 Euro. Vermutlich wird VW den Preis für das Basismodell leicht unter 25.000 Euro drücken. Somit würde es nur unwesentlich teurer als ein vergleichbarer VW Golf. Neben dem Ausstattungsmodell „Style“ soll es zusätzlich nur noch ein Modell „R-Line“ geben. Von einem T-Roc Cabrio mit Diesel-Motoren bzw. Allradantrieb wird bei VW zurzeit nicht gesprochen, wird aber mit Sicherheit mit der Markteinführung zusätzlich den bekannten 1.5 TSI-Motor mit 150 PS anbieten, auch mit dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe. Dieses Spitzenmodell mit R-Line-Ausstattung dürfte die Herzen der Cabrio-Fans, wahrscheinlich vor allem des weiblichen Geschlechts,  höher schlagen lassen.


Quelle: VW AG

 

 

 

 




Gerald Balser

Gerald Balser

Oktober 2016


Ich kaufe mir ein E-Auto!

VW ID.3 Quelle: VW AG


Sollte man sich bereits heute ein E-Auto kaufen?

Audi e-tron Quelle: AUDI AG


Setzt die Umweltpolitik unseren Wohlstand aufs Spiel?



IAA-Rückblick: Totgesagte leben länger!

 


IAA Frankfurt in Gefahr?


Buhmann SUV


Öffentliche Verkehrsmittel als Lösung?


Was wird aus dem VW Golf?


LKWs runter von der Autobahn!


VW hat wieder ein Cabriolet


VW: Vorreiter der E-Mobilität


E-Auto und Reichweite


Es läuten die Alarmglocken


Batterie oder Brennstoffzelle?