REINE ELEKTROAUTOS (EV)

Das Elektroauto (Electric Vehicle=EV) ist keine Erfindung unserer Zeit. Elektroautos standen bereits am Anfang der Entwicklung des Automobils in Konkurrenz zum Auto mit Verbrennungsmotor,  wurden von diesem aber sehr bald verdrängt und fanden ihre Nischen lediglich im Nahverkehr oder z. B. innerhalb großer Betriebsgelände und auf autofreien Inseln. Knackpunkt war und ist z. T. noch heute die zu geringe Reichweite von Elektroautos. Noch immer sind reine Elektroautos auf dem deutschen Markt richtige Exoten. Mit Ausnahme von BMW mit dem i3 vermieden die deutschen Hersteller anfangs den Aufwand einer Neuentwicklung und versuchten es - wie z. B. VW mit dem e-Golf bzw. Mercedes und dem B 250e  - mit vorhandenen Serienfahrzeugen.


Die deutschen Automobilhersteller glänzen inzwischen mit einer Fülle speziell entwickelter nahezu serienreifer E-Autos in den unterschiedlichsten Klassen auf Automobilmessen und in den Medien. Und die Chancen für einen erfolgreichen automobilen Neubeginn stehen gut. Es ist leicht, teure Luxusautos mit Elektromotor zu bauen, aber die Luft wird dünn, wenn es darum geht, ein für die Masse der Autofahrer modernes, technisch hochwertiges, aber dennoch bezahlbares E-Auto anbieten zu können. Dies ist das Revier der etablierten Massenhersteller. Die Gelegenheit für VW & Co., verschenkte Zeit aufzuholen und sich wieder in Position zu bringen.


Das Elektroauto ist unabhängig vom Öl und "tankt" an einer öffentlichen Ladestation oder zuhause an einer installierten "Wallbox" bzw. einfach nur an einer normalen Steckdose Strom. Bei den Ladegeräten unterscheidet man grundsätzlich zwischen Gleich- und Wechselstrom. Die Gleichstrom-Säule (bei Tesla heißt die Ladestation für unterwegs Supercharger) ist ungleich stärker und mit diesem Schnelllader ist der Akku häufig in nur ca. 30 Minuten zu 80 Prozent geladen. Beim Wechselstrom mit der Wallbox (zuhause an der Wand) dauert es bis zu 6 Stunden bzw. mit dem Netzladekabel (Haushaltssteckdose)  nochmals deutlich länger (am besten über Nacht laden).


Das Elektroauto hätte das Zeug, die Preisspirale zu stoppen. Beim E-Auto fallen nicht nur viele und teure Autoteile weg,  der wartungs- und verschleißfreie, dazu deutlich kleinere Motor mit nur wenigen Einzelteile könnte das E-Auto sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb deutlich verbilligen. Dass trotz vieler weiterer Vorteile (z. B. emissionsfrei, größerer Innenraum, usw.) elektrische Autos auf dem deutschen Markt nur einen sehr kleinen Anteil haben, dürfte seinen Grund in den zurzeit zumeist noch recht bescheidenen Reichweiten der Elektroautos haben. Außerdem befindet sich der Aufbau eines Netzes der Ladestationen für Elektroautos in Deutschland noch am Anfang. Trotz eines starken Preisrückgangs sind die Akkus immer noch sehr teuer und es gibt noch keine Erfahrungen über deren Haltbarkeit. Mit dem Marktstart der VW Golf-Alternative "VW ID.3" im August 2020 könnte sich das Blatt wenden. Danach geht es bei VW dank des modularen Elektrobaukastens Schlag auf Schlag.


Die  Elektrifizierung ist für die Autowelt eine Revolution und eröffnete für Hersteller ganz neue Chancen. So könnten sich neue Anbieter mit Erfahrung auf den Sektoren Elektromotor, Batterien und Digitalisierung etablieren und den heutigen Automobilmarkt inkl. den Markt der Zulieferer völlig verändern. Eine Herausforderung, aber auch eine große Gefahr für die klassischen Automobilhersteller.


Limousine

Kleinstwagen

 


Fiat 500 Elektro

 Honda e

Mini Cooper SE

Smart Fortwo EQ

Smart Forfour EQ

Seat Mii electric

Skoda Citigo iV

VW e-up

Kleinwagen

 


BMW i3

 KIa e-Soul

 Opel Corsa-e

 Peugeot e-208

Renault Zoe z.E.


Kompaktwagen



VW ID.3



MK-Wagen



Hyundai Ioniq EV

 Nissan Leaf

 Volvo Polestar 2

Obere MK-Wagen



Tesla Model 3



Luxuswagen



Tesla Model S





SUV

Klein-SUV



 DS 3 Crossback E-Tense

 Hyundai Kona Elektro

 

Kompakt-SUV



Kia Niro EV

Mazda MX-30

 Peugeot e-2008

MK-SUV



VW ID.4



Obere MK-SUV



Ford Mustang Mach-e

 Jaguar i-Pace

Mercedes EQC

 Tesla Y



OK-SUV



Audi e-tron

Audi e-tron Sportback

Tesla Model X



Van

MK-Van



 Nissan e-NV200 Evalia

 


OK-Van



Mercedes EQV





Coupé/Cabriolet

Luxus-Coupé/Cabrio

 


 Porsche Taycan

 

 

 


Bildquellen: Audi AG, BMW AG, CITROEN DEUTSCHLAND GmbH, Honda Deutschland, Hyundai Motor Deutschland GmbH, Jaguar Land Rover Deutschland GmbH, KIA MOTORS Deutschland GmbH, Daimler AG, NISSAN CENTER EUROPE GmbH, Adam Opel AG, PEUGEOT Deutschland GmbH, Renault Deutschland AG, SEAT Deutschland GmbH, SKODA AUTO Deutschland GmbH, Tesla Motors, Volvo Cars Germany GmbH, VW AG



 



 


 











 










 











E-Mail