578395

 Aufrufe

seit 15. 09.16

 

 


Auf zur fröhlichen Elektro-Jagd!

Gerald Balser, 10. August 2019

 

Seit bereits einigen Jahren, versucht die Politik, getrieben durch den hyperaktiven, internationalen  Umweltschutz, das Elektroauto populär zu machen, vergeblich. Da halfen auch keine staatlichen Prämien. Ein schlechtes Umweltgewissen alleine kauft noch kein E-Auto. Allein die Marke Toyota entschied sich vor einigen Jahren für den Elektromotor, zwar nicht in der reinen Form, aber immerhin als Hybridversion. Man hatte keinen konkurrenzfähigen Diesel im Angebot. MIt der Schadstoffreduzierung wurde erst viel später geworben.

 

Das reine Elektroauto (Electric Vehicle = EV) ist keine Erfindung unserer Zeit. Elektroautos standen bereits am Anfang der Entwicklung des Automobils in Konkurrenz zum Auto mit Verbrennungsmotor,  wurden von diesem aber sehr bald verdrängt und fanden ihre Nischen lediglich im Nahverkehr oder z. B. innerhalb großer Betriebsgelände und auf autofreien Inseln. Knackpunkt war die geringe Reichweite von Elektroautos. Noch immer sind reine Elektroautos auf dem deutschen Markt richtige Exoten. Mit Ausnahme von BMW mit dem i3 vermieden die deutschen Hersteller anfangs den Aufwand einer Neuentwicklung und versuchten es - wie z. B. VW mit dem e-Golf bzw. Mercedes und dem B 250e  - mit vorhandenen Serienfahrzeugen.

 

Die Situation heute ist eine andere. Die deutschen Automobilhersteller, insbesondere VW, glänzen inzwischen mit einer Fülle speziell entwickelter z. T. serienreifer E-Autos in den unterschiedlichsten Klassen auf Automobilmessen und in den Medien. Und die Chancen für einen erfolgreichen automobilen Neubeginn stehen gut, denn dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen und dass die Massenherstellung von bezahlbaren E-Autos für den Normalverdiener gelernt sein will, musste der hochgelobte Newcomer Tesla erfahren, der ganz gewaltige Schwierigkeiten mit der Produktion seines neuen "Model 3" hatte. Es ist leicht, teure Luxusautos mit Elektromotor zu bauen, aber die Luft wird dünn, wenn es darum geht, ein für die Masse der Autofahrer modernes, technisch hochwertiges, aber dennoch bezahlbares E-Auto anbieten zu können. Dies ist das Revier der etablierten Massenhersteller. Die Gelegenheit für VW & Co., verschenkte Zeit aufzuholen und sich wieder in Position zu bringen. Unter den deutschen Autobauern zeigt sich VW besonders ehrgeizig. Erklärtes Ziel ist es, nicht nur mit dem traditionellen Verbrennungsmotor, sondern auch bei den zukünftigen Elektroautos Nummer 1 in der Welt zu werden. Die Chancen dafür stehen gar nicht schlecht, denn VW als Massenhersteller wird auch in der Anlaufphase der Produktion neuer E-Autos - schon allein aufgrund seiner führenden Stellung auf dem größten Automarkt China - mit großen Stückzahlen beginnen können. Mit der neuen Strategie "Transform 2025+" plant VW ab Anfang 2020 weltweit eine Elektro-Offensive unter der neuen Sammelbezeichnung "I.D." auf Basis einer vollkommen neuen elektrischen Fahrzeugarchitektur (MEB) und mit einer Reichweite von 300 km bis zu 600 km.

 

Den Auftakt macht der neue VW ID.3, ein reines E-Auto der Kompaktklasse zu einem Preis von ca. 30.000 Euro, der Anfang 2020 bei den Händlern stehen wird. Die begeisternden Vorabinformationen von VW und die ersten Fahrberichte in den Autozeitungen haben für einen schnellen Verkauf der First Edition gesorgt. Ausgeliefert wird dieses Auto aber erst Mitte des nächsten Jahres. Mit dem Jahr 2021 geht es bei VW Schlag auf Schlag weiter. Jeder aktuelle Benziner soll ein elektrisches Gegenstück erhalten. Unterstützt wird die E-Offensive durch den Aufbau einer eigenen Auflade-Infrastruktur und dem Versprechen einer Aufladung von 250 km innerhalb einer halben Stunde. Aufgeladen werden kann während des Einkaufs im Supermarkt bzw. während einer Kaffeepause auf der Autobahn. Damit verlöre die Batterie ihre Schrecken. Sobald das E-Auto seine Stärken - ohne die bisherigen Batterienachteile - ausspielen kann. Außerdem, sobald das E-Auto beginnt, für den Käufer finanziell attraktiv zu werden, bedarf es keiner Überredung bzw. Gängelung mehr. Das Elektroauto hat sogar das Zeug, die Preisspirale zu stoppen. Beim E-Auto fallen nicht nur viele und teure Autoteile weg, der wartungs- und verschleißfreie, dazu deutlich kleinere Motor mit nur wenigen Einzelteilen könnte das E-Auto sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb deutlich verbilligen. Diese Vorteile müssen leider mit dem Wegfall von Arbeitsplätzen und des technischen Vorsprungs der deutschen Hersteller und Zulieferer bezahlt werden. VW könnte mit seiner E-Offensive eine E-Lawine auslösen und eine schnelle Bereitstellung der teuren E-Infrastruktur bei zu erwartenden Steuerausfällen notwendig machen.  Ob unsere Regierung darauf vorbereitet ist?

 

Aber wie sieht es aktuell mit dem Angebot von E-Autos auf dem deutschen Markt aus? Die Mehrheit sind immer noch umgewandelte Benziner, die inzwischen als veraltet gelten. Sie stammen aus der Zeit, als die Hersteller glaubten, die Entwicklung verhindern zu können und sich widerwillig zu einem Angebot gezwungen sahen. Zur Überraschung erscheinen solche E-Autos auch heute noch auf dem Markt, z. B. der Mini Cooper SE. Im besten Falle sind diese Modelle eine kurzfristige Zwischenlösung, aber eher ein Zeichen dafür, dass man der Entwicklung hinterher hinkt. Diese Mutanten haben nicht die großen und zahlreichen Systemvorteile, die neu konzipierte, moderne E-Autos bieten. Dabei sind sie preislich noch nicht einmal günstiger. Durch den kleinen Motor und die vielen wegfallenden Teile, sind die Konstrukteure in der Lage, die Radstände und damit die Innenräume der modernen E-Autos auf das Niveau der nächst höheren Klasse zu bringen. Ein gegenüber dem traditionellen Auto höherer Preis wäre schon allein deshalb gerechtfertigt. Mit dem Erscheinen der modernen E-Autos werden die Tage der umgebauten Benziner gezählt sein.


Zu E-Autos umgebaute Benziner

Marke

L/B/H

(m)

Leistung

(PS)

Verbrauch

(kWh)

V-max

(km/h)

Beschleu-nigung

Lith-Ion (kWh)  

Reichweite

(km)

Basispreis

(Euro)

Smart

Fortwo

2,70
1,66
1,56

82

 12,9

130

11,5

17,6

160

21.940

Mini

Cooper SE

3,28

1,73

1,41

184

13,2

k.A.

7,3

33,0

235

32.500

Smart Forfour

3,50
1,67
1,55

82

 13,1

130

12,7

17,6

155

22.600

Seat

Mii electric

3,56
1,65
1,48

83

k.A.

130

k.A.

36,8

260

k.A.

Skoda

Citigo iV

3,60
1,64
1,48

83

k.A.

130

12,5

36,8

265

k.A.

VW

e-up!

3,60
1,65
1,50

82

11,7

130

12,4

18,7

160

22.975

Peugeot

e-208

4,05
1,75
1,43

136

16,9

150

8,1

50,0

340

30.450

 Opel

Corsa-e

4,06
1,77
1,44

136

17,0

150

8,1

50,0

330

29.900

Peugeot

e-2008

4,16

1,74

1,56

136

13,6

183

10,6

50,0

310

k.A.

Kia

e-Soul

4,20

1,80

1,61

136

204

15,6

15,7

157

167

9,9

7,9

39,2

64,0

276

452

33.990

37.790

 VW

e-Golf

4,26
1,80
1,49

136

12,7

150

9,6

35,8

200

35.900


Neu konzipierte E-Autos 

Marke

L/B/H

(m)

Leistung

(PS)

Verbrauch

(kWh)

V-max

(km/h)

Beschleu-nigung

Lith-Ion (kWh)  

Reichweite

(km)

Basispreis

(Euro)

Citroen

C-Zero

3,48

1,48

1,61

67

17,0

130

15,9

14,5

100

21.800

e-Honda

3,90

k.A.

k.A.

150

k.A.

k.A.

k.A.

35,5

200

k.A.

BMW i3

4,00

1,78

1,58

150

160

13,1

14,0

150

160

7,3

6,9

42,2

42,2

310

285

38.000

41.600

Renault

Zoe

4,08
1,73
1,56

92
108

17,9
16,3

135
135

13,2
11,4

41,0
41,0

168
292

34.100
35.900

Opel

Ampera-e

4,17
1,77
1,60

204

16,5

150

7,3

60,0

423

42.990

 VW ID.3

4,25
1,80
1,58

170
k.A.
k.A.

 k.A.

180

k.A.

45,0
58,0
77,0

330
420
550

  30.000
k.A.
k.A.

Nissan

Leaf

4,49
1,79
1,54

150
217

20,6
20,6

157
157

7,9
7,3

40,0
62,0

270
385

36.800
44.700

Jaguar i-Pace

4,68

1,89

1,57

400

21,2

k.A.

4,8

90,0

480

79.450

 Tesla

Model 3

4,69
1,93
1,44

 k.A.

 k.A.

225
233
261

5,6
4,6
3,4

 k.A.

560
560
530

44.500
54.800
64.600

Mercedes

EQC

4,76

1,88

1,62

408

19,7

180

5,1

80,0

471

71.281

Audi

e-tron

4,90

1,94

1,63

408

22,6

200

5,8

95,0

417

80.900

Tesla

Model S

4,98
1,96
k.A.

332
422
422

k.A.

250

4,2
3,8
3,2

100,0

450
610
590

78.300
87.800
95.900

 Tesla

Model X

5,04
2,07
k.A.

k.A.

k.A.

250

4,8
4,6
3,6

100,0

375
505
485

82.200
92.700
101.400

 

Die beiden koreanischen Marken Hyundai und Kia gehen mit ihren Modellen Kona, Niro und Ioniq einen dritten Weg. Diese Modelle wurden von vornherein als Verbrenner, Hybrid- und Elektroautos konzipiert, eine Straegie mit Hintertürchen. Sollten die Erwartungen an das E-Auto sich nicht erfüllen, dann lässt man den E-Motor wieder in der Versenkung verschwinden. Der schlaue Kompromis wird allerdings mit einer Verschlechterung des Verhältnisses der Außenabmessungen zum Innenraum bezahlt.


Neu konzipierte E-Autos in Kombination mit Verbrenner und Hybrid

Marke

L/B/H

(m)

Leistung

(PS)

Verbrauch

(kWh)

V-max

(km/h)

Beschleu-nigung

Lith-Ion (kWh)  

Reichweite

(km)

Basispreis

(Euro)

Hyundai

Kona

4,17

1,80

1,56

136

13,9

167

9,7

39,2

312

34.600

Kia

Niro

4,38

1,81

1,56

136

204

15,3

15,9

155

167

9,8

7,8

39,2

64,0

289

455

35.290

39.090

Hyundai

Ioniq

4,47

1,82

1,45

136

12,3

155

9,9

28,0

280

33.300





    
  


    

 

 

 

 


Die Marke von 570.000 Aufrufe überschritten!!!



Gerald Balser

Gerald Balser

Oktober 2016

 

IAA Frankfurt 1973




Kann er wirklich über Wasser gehen?




Assistenz-syteme helfen Leben retten!



Aus der Zeit gefallen?



Der neue 

VW T-Roc R



Tanz auf der Titanic

Bildquelle:VW AG



Carl H. Hahn wird 94

Prof. Dr. Carl H. Hahn



VW Arteon Shooting Brake



Ein Schreck-gespenst geht um!




Konjunktur-programm

Teil 2




Konjunktur-programm und das Auto




Das Modell VW




Leasen anstatt kaufen




Corona - Teil 2




Corona und das Automobil




VW Passat GTE Variant Facelift





Wirrwarr beim Aufladen




Warum einen PHEV kaufen?





95 g CO2 Flottenausstoß



VW vs. Tesla



Eine Lanze brechen für das Komplettauto





Der neue Golf oder der ID.3?



VW 2020:

ID.3 und ID.4



Zeitalter des E-Autos?



2020 wird elektrisch



Überschätzte Reichweite?




VW-Software




VW: Vorreiter der E-Mobilität




Sollte man sich bereits heute ein E-Auto kaufen?




Ich kaufe mir ein E-Auto!



























































E-Mail