GAS-AUTOS (CNG + LPG)

Die ersten alternativen Antriebe waren in den Neunzigern Erdgas- bzw. Autogasmotoren, gefahren zunächst von Taxifahrern. Aufgrund ihrer Umweltfreundlichkeit (Erdgas ist sogar CO2-neutral) werden beide Antriebe steuerlich gefördert und die haben sich inzwischen einen erklecklichen Marktanteil erobert. Der Vorteil dieser beiden alternativen Antriebe ist deren Handhabung, denn der Gastank reicht aus für weite Strecken (Urlaubsfahrten) und genau wie beim Verbrennungsmotor kann das Gasauto an der Tankstelle schnell aufgetankt werden. Das Gasauto könnte den Diesel ersetzten und wäre sogar eine echte Alternative zum E-Auto. Ein weiter Vorteil bei unruhigen Zeiten: Jedes Auto mit Benzin- bzw. Dieselmotor kann grundsätzlich zum Gasfahrzeug umgebaut werden. Relativ einfach ist dies beim Benziner. Beim Selbstzünder Diesel ist dies allerdings komplizierter, somit auch teurer und daher relativ selten anzutreffen. Die allermeisten Gasfahrzeuge sind bivalent, d. h. sie haben einen zweiten Tank für Benzin. Dadurch kann je nach Bedarf im Wechsel mit Benzin oder Gas gefahren werden. Sehr wahrscheinlich betrachten die Hersteller den Gas-Antrieb aber nur als eine Übergangslösung bzw. als Absicherung, falls die flächendeckende Einführung des Elektromotors nicht so schnell und so reibungslos erfolgen sollte.


Erdgas ist ein natürliches Gas, das unter hohem Druck getankt und gespeichert wird (CNG=Compressed Natural Gas). An die Qualität des Tanks des Erdgasautos werden daher sehr hohe Ansprüche angelegt. Bei der Verbrennung des verdichteten Erdgases  entstehen nur wenige bzw. minimale umweltschädliche Abgase (kaum Stickoxid, kein CO2). Aus dem Auspuff entweicht vor allem Wasserdampf. An der Tankstelle kann sich Erdgas hinsichtlich Reichweite und Kosten bereits heute mit dem Diesel messen. Der Verbrauch des Erdgasmotors liegt bei rund 6 l je 100 km und der Preis ist zurzeit um ca. 30 % niedriger als der des subventionierten Diesels. Sollten beim Diesel die steuerlichen Vorteile wegfallen, hätte Erdgas einen noch deutlicheren Preisvorteil. Seitdem der Dieselmotor in Verruf geraten ist und die Verbraucher beim Dieselkauf deutlich zurückhaltender sind, gewinnt der Kraftstoff Gas an Bedeutung und könnte kurzfristig zum Dieselersatz werden. Dies scheint zumindest der VW-Konzern zu glauben, der angesichts des Dieselskandals verstärkt auf Erdgas setzt.


Autogas oder auch Flüssiggas (LPG=Liquefied Petroleum Gas) genannt ist ein Nebenprodukt der Förderung von Erdöl und Erdgas. Es unterscheidet sich im Fahrbetrieb nur wenig vom Erdgas und eignet sich ebenfalls für den Einsatz im Ottomotor. Allerdings ist der CO2-Ausstoß etwas höher als beim Erdgasbetrieb. Wie auch das Erdgas wird Autogas an der Tankstelle über eine spezielle Zapfsäule getankt. Anbieter von Autogasfahrzeugen sind vor allem die Marken Opel, Ford und Dacia.

 

 


Die Marke von 570.000 Aufrufe überschritten!!!



Gerald Balser

Gerald Balser

Oktober 2016

 

IAA Frankfurt 1973




Kann er wirklich über Wasser gehen?




Assistenz-syteme helfen Leben retten!



Aus der Zeit gefallen?



Der neue 

VW T-Roc R



Tanz auf der Titanic

Bildquelle:VW AG



Carl H. Hahn wird 94

Prof. Dr. Carl H. Hahn



VW Arteon Shooting Brake



Ein Schreck-gespenst geht um!




Konjunktur-programm

Teil 2




Konjunktur-programm und das Auto




Das Modell VW




Leasen anstatt kaufen




Corona - Teil 2




Corona und das Automobil




VW Passat GTE Variant Facelift





Wirrwarr beim Aufladen




Warum einen PHEV kaufen?





95 g CO2 Flottenausstoß



VW vs. Tesla



Eine Lanze brechen für das Komplettauto





Der neue Golf oder der ID.3?



VW 2020:

ID.3 und ID.4



Zeitalter des E-Autos?



2020 wird elektrisch



Überschätzte Reichweite?




VW-Software




VW: Vorreiter der E-Mobilität




Sollte man sich bereits heute ein E-Auto kaufen?




Ich kaufe mir ein E-Auto!



























































E-Mail