Fiat 500: Kult wird elektrisch 

Gerald Balser, 3. Mai 2021


Der Pionier des E-Autos Tesla war sich absolut sicher, dass es unmöglich ist, ein vollelektrisches Auto günstig anbieten zu können. Dafür waren die notwendigen schweren und großen Batterien viel zu teuer. Genügend Platz für die großen Akkus und gleichzeitig genügend Luft für einen Gewinn boten nur große, luxuriöse Autos. Das Ergebnis waren die Luxuslimousine Model S und das Luxus-SUV Model X. Beim Mittelklassewagen Model 3 gab es bereits große Schwierigkeiten. Unter diesen Bedingungen ist es verwunderlich, dass sich Hersteller von E-Autos in die unterste Fahrzeugklassen wagen, zumal sich immer mehr Hersteller ganz aus der Kleinstklasse verabschieden. 


Der Spezialist für kleine Autos Fiat www.fiat.de für seinen Kleinstwagen 500 sogar eine Chance, denn der legendäre „Cinquecento“ ist, ähnlich wie der Mini, absolut Kult. Seit Beginn des Jahres offeriert Fiat eine neue, deutlich aufgebübschte Generation des 500 in vielen Variationen. Die beiden Versionen Limousine und Cabrio werden erstmals auch als Hybrid angeboten. Für alle Versionen gibt es jeweils vier Ausstattungsmodelle. 



Der eigentliche Star ist aber die vollelektrische Version. Der Fiat 500e ist ein eigenständiges, völlig neu entwickeltes E-Auto im neuen, attraktiven Design und in größeren Abmessungen (Länge: + 6 cm, Breite: +5 cm, Höhe: +4 cm). Vor allem durch die Verbreiterung wirkt der 500e erwachsen, gar nicht wie ein Kleinstwagen. Sein italienisches Design, innen wie auch außen, begeistern. Bequeme, große Vordersitze (gestyltes Kunstleder bei der Ausstattung La Prima) und ein auffällig großes Display auf dem Cockpit, die Liebe zum Detail sowie die wertige Anmutung insgesamt, machen den 500e zum Premiumauto. Neben der üblichen Limousine und dem Cabrio gibt es beim 500e eine Version 3+1. Die zweitürige Limousine bekommt auf der Beifahrerseite eine zusätzliche schmale Tür, die sich in Gegenrichtung öffnen lässt und somit ein Einsteigen bzw. Beladen zum recht engen Fond erleichtert. Allerdings sind die hinteren Sitze eher Notsitze und für Erwachsene kaum geeignet. 



Den 500e gibt es als Stadtflitzer mit einem Elektro-Motor mit 95 PS und einem Akku mit 24,0 kWh oder als vollwertiges Auto mit 118 PS und 42,0 kWh. Das stärkere Modell erreicht eine erstaunliche Reichweite von 321 km. In der Stadt schafft der Fiat 500e 118 sogar 459 km und dies bei einem sparsamen Verbrauch von 14,0 kWh/100 km. Ein kostengünstiges Fahrvergnügen, wenn man zu Hause mit Haushaltsstrom auflädt, am schnellsten mit einer Wallbox. Der 500e 118 beschleunigt in sensationellen 9,0 Sekunden auf 100 km/h und wird bei einer Geschwindigkeit von 150 km/h abgeriegelt. Somit ist der Fiat 500e 118 nicht nur für die Stadt geeignet. Unterwegs kann er an einer Schnellladesäule bei einer Ladeleistung von 85 kW in nur 35 Minuten zu 80 % aufgeladen werden. Ein kluger Fahrer fährt seine Batterie natürlich nicht komplett leer, sondern plant spätestens bei einer Restkapazität des Akkus von 20 % eine Aufladung.   



Die Preise für den 3,63 m langen Kleinstwagen sind zunächst einmal schockierend hoch. Das Grundmodell „Action“ der zweitürigen Limousine 500e kostet bereits stolze 29.560 €. 2.000 € Aufpreis sind für die Version 3+1 fällig und für das Cabrio weitere 1.000 €. Der Listenpreis für das teuerste Ausstattungsmodell „La Prima“ überschreitet beim Cabrio sogar die 40.000 €-Marke. Hinzu kommt noch die eine oder andere, mehr oder weniger sinnvolle Sonderausstattung.  


Unverkäuflich? Müsste man eigentlich meinen. Aber zu Zeiten einer gemeinsamen Umweltprämie von Staat und Hersteller reduziert sich der stattliche Listen-Preis netto um 9.000 bzw. um 10.710 € brutto. Darüber hinaus denkbar sind eigene, noch günstigere Hauspreise der Händler. Auf diese Weise kann der endgültige Preis für das teuerste Modell unter 30.000 € gedrückt werden. Immer noch sehr viel Geld für einen Kleinstwagen, aber angemessen für eine vollelektrische Version in Vollausstattung. Dafür bekommt man mit dem Fiat 500e einen Kleinstwagen, der mit Hilfe von Spuhrhalte- und Distanzassitenten halbautomatisch, also mit Level 2, gefahren werden kann. Dadurch können Frontal- bzw. Auffahrunfälle verhindert werden.


Ein Vergleich mit anderen komplett ausgestatteten E-Autos relativiert den vermeintlich zu hohen Listenpreis des Spitzenmodells Fiat 500e La Prima. Es wird deutlich, dass der Fahrzeugpreis weniger durch die Fahrzeuggröße, also nicht nach der Menge des benötigten Blechs berechnet, sondern viel mehr durch die eingebaute Technik bestimmt wird. Ähnlich ausgestattete Autos sind ähnlich teuer. Die aktuelle Konkurrenzsituation ist für den Fiat 500e recht günstig. Er hat innerhalb seiner Fahrzeugklasse nur drei direkte Konkurrenten, den Mini 3T Cooper SE, den Honda-e und den noch etwas kürzeren Smart EQ Forfour. Die vier Kleinwagen BMW i3s, Peugeot e-208, Opel Corsa-e und Renault Zoe sind aufgrund der Fahrzeuggröße keine direkten Konkurrenten, aber immerhin mögliche Alternativen. Gleiches gilt für die drei Klein-SUVs DS 3 Crossback E-Tense Grand Chic, Opel Mokka-e Ultimate und Hyundai Kona Elektro Trend sowie dem Klein-Van Kia e-Soul Spirit. 



Kleinstwagen

Kleinstwagen

Kleinstwagen

Kleinstwagen


Smart EQ Forfour Prime

exclusive

Fiat 500e     

 La Prima

Mini 3T Cooper SE Yours Trim

Honda-e 

Advance

Listenpreis

27.595 €

34.900 €

36.300 €

38.000 €

Länge

3,50 m

3,63 m

3,82 m

3,90 m

Breite

1,67 m

1,68 m

1,73 m

1,75 m

Höhe

1,55 m

1,54 m

1,41 m

1,51 m

Motor

82 PS

118 PS

184 PS

154 PS

Akku

17,6 kWh

42,0 kWh

33,0 kWh

35,5 kWh

Stromverbr.

13,1 kWh

14,3 kWh

14,8 kWh

17,8 kWh

Reichweite

155

312 km

270 km

222 km

Höchstgeschw

130 km/h

150 km/h

150 km/h

145 km/h

Beschleunig.

12,7

9,0 s

7,3 s

8,3 s

Schnellladung

80 min.

35 min.

30 min.

30 min.



Kleinwagen

Kleinwagen

Kleinwagen

Kleinwagen


BMW i3s

Basis

Peugeot e-208

Allure

Opel Corsa-e

Ultimate

Renault Zoe 

Intens

Listenpreis

42.600 €

32.850

35.645 €

35.990 €

Länge

4,00 m

4,05 m

4,06 m

4,09 m

Breite

1,78 m

1,75 m

1,77 m

1,79 m

Höhe

1,58 m

1,43 m

1,43 m

1,56 m

Motor

184 PS

136 PS

136 PS

135 PS

Akku

42,4 kWh

50,0 kWh

50 kWh

52,0 kWh

Stromverbr.

14,6 kWh

16,9 kWh

16,8 kWh

17,7 kWh

Reichweite

285 km

340 km

330 km

360 km

Höchstgeschw

160 km/h

150 km/h

150 km/h

140 km/h

Beschleunig.

6,9 s

8,1 s

8,1 s

9,5 s

Schnellladung

45 min.

30 min.

30 min.

50 min.



Klein-SUV

Klein-SUV

Klein-SUV

Klein-Van


DS 3 Crossb. E-Tense Grand Chic

Opel Mokka-e

Ultimate

Hyundai Kona Elektro

Trend

Kia e-Soul

Spirit

Listenpreis

 44.190 €

41.220  €

 38.950  €

39.390 €

Länge

4,12 m

4,15 m

4,17 m

4,20 m

Breite

1,79 m

1,79 m

1,80 m

1,80 m

Höhe

1,53 m

1,53 m

1,56 m

1,61 m

Motor

136 PS

136 PS

136 PS

136 PS

Akku

50,0 kWh

50,0 kWh

39,2 kWh

39,2 kWh

Stromverbr.

17,8 kWh

17,4 kWh

13,9 kWh

15,6 kWh

Reichweite

320 km

324 km

310 km

276 km

Höchstgeschw

150 km/h

150 km/h

155 km/h

157 km/h

Beschleunig.

9,1 s

9,0 s

9,7 s

9,9 s

Schnellladung

30 min.

30 min.

40 min.

30 min.


Heute erwartet der Kunde bei einem Neuwagen hohen Komfort und maximale Sicherheit, also ein nahezu komplett ausgestattetes Modell, auch beim Zweitwagen. Damit liegt Fiat mit seinem 500e voll im Trend. Der Erfolg dieses E-Autos ist sozusagen vorprogrammiert.


Bild-Quellen: FCA GERMANY AG Deutschland, Honda Deutschland GmbH, Daimler AG, Renault Deutschland GmbH, BMW AG, Citroen Deutschland GmbH, Adam Opel AG, Peugeot Deutschland GmbH, Hyundai Deutschland GmbH, Kia Deutschland GmbH

























 

 


AUTOMOBILMARKT

DEUTSCHLAND

www.automobilmarktdeutschland.de



Inhaber und Autor 

Dipl. Oec. GERALD BALSER

St. Pete, FL, Oktober 2016

 






Über 765.000 Aufrufe!!!





VW-Mitarbeiter 

Gerald Balser 

IAA Frankfurt 1973



    3. Mai 2021

Fiat 500: Kult wird elektrisch.




    1. Mai 2021

Was gibt es Neues in 2021?



   25. Februar 2021

Das Automobil als Seismograph einer freiheitlichen Demokratie?



10. Januar 2021

Der VW Golf darf nicht sterben.



5. Januar 2021

Sollte man sich heute noch einen neuen Verbrenner kaufen?




2. Januar 2021

Die SUV-Offensive des VW-Konzerns



1. Januar 2021

VZ vs. R.

Wie bitte?

 


28. Dezember 2020

SEAT – Vom Sorgenkind zum Leistungsträger



26. Dezember 2020

Der neue VW Golf: GTI oder GTE oder GTD?



9. Dezember 2020

Digitales Auto - Warum immer noch so viele Autounfälle, Verkehrstote und Verletzte?



7. Dezember 2020

SUV – Das weltweit größte Marktsegment mit Zuwachsraten



5. Dezember 2020

VW ID4 vs. VW Tiguan eHybrid

 


2. Dezember 2020

VW Golf 8 – der beste Golf, den es je gab, aber?



30. November 2020

Wozu eigentlich noch Hybrid?



29. November 2020

VW auf dem Weg zur E-No.1?























 













 




 

















 



 



 



 

















 












 



 



 











 







 


 

















 



 


 





































































E-Mail
Anruf