Vollelektrische Autos (EV)

Das Elektroauto (Electric Vehicle=EV) ist keine Erfindung unserer Zeit. Elektroautos standen bereits am Anfang der Entwicklung des Automobils in Konkurrenz zum Auto mit Verbrennungsmotor,  wurden von diesem aber sehr bald verdrängt und fanden ihre Nischen lediglich im Nahverkehr oder z. B. innerhalb großer Betriebsgelände und auf autofreien Inseln. Knackpunkt war und ist z. T. noch heute die zu geringe Reichweite von Elektroautos. Noch immer sind reine Elektroautos auf dem deutschen Markt richtige Exoten. Mit Ausnahme von BMW mit dem i3 vermieden die deutschen Hersteller anfangs den Aufwand einer Neuentwicklung und versuchten es - wie z. B. VW mit dem e-Golf bzw. Mercedes und dem B 250e  - mit vorhandenen Serienfahrzeugen.


Die deutschen Automobilhersteller glänzen inzwischen mit einer Fülle speziell entwickelter serienreifer E-Autos. Und die Chancen für einen erfolgreichen automobilen Neubeginn stehen gut. Es ist leicht, teure Luxusautos mit Elektromotor zu bauen, aber die Luft wird dünn, wenn es darum geht, ein für die Masse der Autofahrer modernes, technisch hochwertiges, aber dennoch bezahlbares E-Auto anbieten zu können. Dies ist das Revier der etablierten Massenhersteller. Die Gelegenheit für VW & Co., verschenkte Zeit aufzuholen und sich wieder in Position zu bringen.


Das Elektroauto ist unabhängig vom Öl und "tankt" an einer öffentlichen Ladestation oder zuhause an einer installierten "Wallbox" bzw. einfach nur an einer normalen Steckdose Strom. Bei den Ladegeräten unterscheidet man grundsätzlich zwischen Gleich- und Wechselstrom. Die Gleichstrom-Säule (bei Tesla heißt die Ladestation für unterwegs Supercharger) ist ungleich stärker und mit diesem Schnelllader ist der Akku häufig in nur ca. 30 Minuten zu 80 Prozent geladen. Beim Wechselstrom mit der Wallbox (zuhause an der Wand) dauert es bis zu 6 Stunden bzw. mit dem Netzladekabel (Haushaltssteckdose)  nochmals deutlich länger (am besten über Nacht laden).


Das Elektroauto hätte das Zeug, die Preisspirale zu stoppen. Beim E-Auto fallen nicht nur viele und teure Autoteile weg,  der wartungs- und verschleißfreie, dazu deutlich kleinere Motor mit nur wenigen Einzelteile könnte das E-Auto sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb deutlich verbilligen. Dass trotz vieler weiterer Vorteile (z. B. emissionsfrei, größerer Innenraum, usw.) elektrische Autos auf dem deutschen Markt nur einen sehr kleinen Anteil haben, dürfte seinen Grund in den zurzeit zumeist noch recht bescheidenen Reichweiten der Elektroautos haben. Außerdem befindet sich der Aufbau eines Netzes der Ladestationen für Elektroautos in Deutschland noch am Anfang. Trotz eines starken Preisrückgangs sind die Akkus immer noch sehr teuer und es gibt noch keine Erfahrungen über deren Haltbarkeit. Mit dem Marktstart der VW Golf-Alternative "VW ID.3" im August 2020 könnte sich das Blatt wenden. Danach geht es bei VW dank des modularen Elektrobaukastens Schlag auf Schlag.


Die  Elektrifizierung ist für die Autowelt eine Revolution und eröffnete für Hersteller ganz neue Chancen. So könnten sich neue Anbieter mit Erfahrung auf den Sektoren Elektromotor, Batterien und Digitalisierung etablieren und den heutigen Automobilmarkt inkl. den Markt der Zulieferer völlig verändern. Eine Herausforderung, aber auch eine große Gefahr für die klassischen Automobilhersteller.

 

VW

e-up

ID.3

ID.4


AUDI

Q4 e-tron

e-tron

e-tron Sportback

e-tron GT

SKODA

Citigo iV

Enyaq i.V.



SEAT

Mii electric




CUPRA

 el-Born




PORSCHE

Taycan




 

 

MERCEDES

EQC

 EQV



SMART

 Fortwo EQ

Forfour EQ



 

 

BMW

i3

iX3



MINI

Mini-e 3T




 


FORD

 

Mustang Mach-e






OPEL

Corsa-e

Mokka E



PEUGEOT

e-208

e-2008

 


DS

DS3 Crossback




FIAT

500 Elektro






RENAULT

Zoe z.E.

Twingo-e



NISSAN

Leaf

 e-NV200 Evalia





HYUNDAI

Kona Elektro

Ioniq EV

 


KIA

e-Soul

Niro EV





LEXUS

UX






VOLVO

XC40




POLESTAR

 Polestar 2





JAGUAR

i-Pace



 



MAZDA

MX-30


 


 


HONDA

 

Honda e




 


TESLA

Model 3

Model S

Model X

Model Y

 





Plug-in-Hybride (PHEV)

Die Schwächen des Elektroautos bzw. des Vollhybridautos will das neu entwickelte Plug-in-Hybridauto (Plug-in-Hybrid Electric Vehicle = PHEV) ausgleichen. Das PHEV könnte man als eine Art Vorstufe zum Elektroauto bezeichnen, denn dieses Auto besitzt neben einem konventionellen Verbrennungsmotor einen vollwertigen E-Motor sowie einen großen Akku. Das PHEV lässt sich rein elektrisch fahren und über das Stromnetz aufladen. Der Verbrennungsmotor wird wirksam, sobald die Batterie leer ist (serieller Hybrid) bzw. dient während der Fahrt als Generator. Die Reichweite von zurzeit lediglich ca. 50 km reicht allerdings nur für Fahrten innerhalb des Stadtbereichs aus. Da ca. 80 % aller im Alltag gefahrenen Strecken innerhalb seiner Akku-Reichweite liegen, kann das PHEV dennoch zumeist ausschließlich mit Elektromotor gefahren werden. Der  Plug-in-Hybrid liegt zurzeit im Trend, da nur mit diesem Fahrzeug die immer strengeren Grenzwerte beim Stickoxid erfüllt werden. Sollte dies nicht gelingen, drohen den Herstellern Millionen und sogar Milliarden Euro an Strafzahlungen.  Dies hat zur Folge, dass jeder Hersteller versucht, möglichst viele seiner Vebrenner zu PHEVs umzubauen. Inzwischen werden sogar reine Reise- und Dienstwagen als PHEV angeboten. Diese vorzugsweise auf der Autobahn fahrenden Pkws tanken heute vor allem Diesel, der ersetzt werden soll. Die Zweigleisigkeit verteuert das PHEV allerdings  in der Anschaffung deutlich. Die kürzlich erhöhte Umweltprämie könnte den Preisnachteil wieder ausgleichen.


Bisher stand beim PHEV der Verbrennungsmotor im Vordergrund. In das konventionelle Auto wird ein zusätzlicher Elektromotor eingebaut. Zukünftig könnte sich die Strategie umkehren. Ausgehend vom noch nicht vollwertigen E-Auto könnte zum Ausgleich der systemischen Schwächen ein kleiner Verbrennungsmotor zur Anwendung kommen. Die Mehrkosten wären überschaubar. Vorgemacht hat es bereits BMW mit seinem Sportwagen i8, nachgezogen  hat Volvo mit seinem brandneuen Polestar 1, der immerhin 150 km rein elektrisch fahren kann.



VW

 

Golf

Passat Limousine

Passat Variant

Arteon

 

Arteon Shootin Brake

Tiguan

Touareg


AUDI

A3 Sportback

A6 Limousine

A6 Avant

A7 Sportback

 

A8 Limousine

Q5

Q7

Q8

SKODA

Octavia Limousine

Octavia Combi

Superb Limousine

Superb Combi

SEAT

Leon

Leon Sporttourer

Terraco


PORSCHE

Panamera

Panamera Spo Turis

Cayenne

Cayenne Coupé

 

 

MERCEDES

A-Limo

B-Sports Tourer

CLA Coupé

CLA Shootin Brake

 

C-Limo

C T-Modell

E-Limo

E T-Modell


GLA SUV

GLC SUV

GLC Coupé

GLE SUV

 

GLE Coupé




 


BMW

2er Active Tourer

3er Limousine

3er Touring

5er Limousine

 

5er Touring

7er Limousine

X1

X2

 

X3

X5

MINI

Countryman






FORD

Kuga

Explorer

Tourneo Custom




OPEL

Grandland X




PEUGEOT

3008

508 Limo



CITROEN

C5 Aircross SUV




DS

DS7 Crossback




JEEP

Renegade

Compass




 

RENAULT

Captur

Megne Grandtour



MITSUBISHI

Outlander






KIA

Ceed SW

Niro

Sorento




TOYOTA

Prius

RAV4






S60

V60

S90

V90

VOLVO

XC60

XC90


POLESTAR

Polestar 1






 

JAGUAR

 

E-Pace




LAND ROVER

Dicovery Sport

Defender 110

RR Evoque

RR Velar

RR Sport

Range Rover

 


 

 

 

HLAND GmbH, Honda Deutschland, Hyundai Motor Deutschland GmbH, Jaguar Land Rover Deutschland GmbH, KIA MOTORS Deutschland GmbH, Daimler AG, NISSAN CENTER EUROPE GmbH, Adam Opel AG, PEUGEOT Deutschland GmbH, Renault Deutschland AG, SEAT Deutschland GmbH, SKODA AUTO Deutschland GmbH, Tesla Motors, Volvo Cars Germany GmbH, VW AG



 



 


 











 










 











 

 


Die Marke von 675.000 Aufrufe überschritten!!!


Das Bild des Jahres

Cadillac Series 62 in Havanna

Maler: Hartmut Neufeld 2015


Der Hammer des Jahres

Cupra Formentor



Inhaber und Autor der Website 

Automobilmarkt Deutschland

Gerald Balser

Gerald Balser

St. Pete, FL, Oktober 2016

 


VW-Mitarbeiter 

Gerald Balser als Messestandpersonal

IAA Frankfurt 1973



10. Januar 2021

Der VW Golf darf nicht sterben.



5. Januar 2021

Sollte man sich heute noch einen neuen Verbrenner kaufen?



2. Januar 2021

Die SUV-Offensive des VW-Konzerns



1. Januar 2021

VZ vs. R.

Wie bitte?








28. Dezember 2020

SEAT – Vom Sorgenkind zum Leistungsträger



26. Dezember 2020

Der neue VW Golf: GTI oder GTE oder GTD?



9. Dezember 2020

Digitales Auto - Warum immer noch so viele Autounfälle, Verkehrstote und Verletzte?



7. Dezember 2020

SUV – Das weltweit größte Marktsegment mit Zuwachsraten



5. Dezember 2020

VW ID4 vs. VW Tiguan eHybrid



4. Dezember 2020

Elektroautos und Namen



2. Dezember 2020

VW Golf 8 – der beste Golf, den es je gab, aber?



30. November 2020

Wozu eigentlich noch Hybrid?



29. November 2020

VW auf dem Weg zur E-No.1?



28. November 2020

Ist unser Wohlstand in Gefahr?



25. November 2020

Der Kampf um den E-Automarkt?



22. November 2020

Autohaus ohne Zukunft?



19. November 2020

VWs bester Kompakter?



18. November 2020

Ist die Golf-Ära zu Ende?



7. November 2020

Ist die deutsche Automobilindustrie noch zu retten?




6. November 2020

Wer die Wahl hat, hat die Qual:

ID.3 oder ID.4?



2. November 2020

 VW ID.3 – kann der Golf?



30. Oktober 2020

Ist die deutsche Automobilindustrie hinsichtlich der Elektrifizierung gut aufgestellt?



27. Oktober 2020

Die E-SUV-Offensive des VW-Konzerns

Cupra Tavascan


26. Oktober 2020

Cupra Formentor


24. Oktober 2020

ID.4 vs. Tiguan



20. Oktober 2020

Modulares Baukasten-System



18. Oktober 2020

E-Konvergenz




7. Oktober 2020

Verkehrswende



6. Oktober 2020

Geht das VW-Konzept mit VW ID.3 und ID.4 auf?




4. Oktober 2020

Sollte man sich bereits heute ein E-Auto kaufen?



30. September 2020

VW bläst zur E-Offensive!



24. September 2020

Weltpremiere VW ID.4



24. September 2020

Cabriolet ade!



11. September 2020

Kann er wirklich über Wasser gehen?



19. August 2020

Ein Schreck-gespenst geht um!



19. August 2020

Assistenz-syteme helfen Leben retten!



15. August 2020

Aus der Zeit gefallen?



2. August 2020

Der neue 

VW T-Roc R



1. Juli 2020

Tanz auf der Titanic

Bildquelle:VW AG



1. Juli 2020

Carl H. Hahn wird 94

Prof. Dr. Carl H. Hahn



20. Juni 2020

VW Arteon Shooting Brake



11. Juni 2020

Konjunktur-programm

Teil 2



7. Juni 2020

Leasen anstatt kaufen



5. Juni 2020

Konjunktur-programm und das Auto



5. Juni 2020

Das Modell VW



25. Mai 2020

Corona - Teil 2



22. April 2020

VW Passat GTE Variant Facelift




14. April 2020

Wirrwarr beim Aufladen



3. April 2020

Corona und das Automobil



30. März 2020

VW vs. Tesla



19. März 2020

Eine Lanze brechen für das Komplettauto



13. März 2020

Der neue Golf oder der ID.3?


 




22. Februar 2020

Zeitalter des E-Autos?



21. Februar 2020

95 g CO2 Flottenausstoß



7. Februar 2020

Überschätzte Reichweite?



28. Januar 2020

VW-Software



3. Januar 2020

VW 2020:

ID.3 und ID.4



 

20. November 2019

VW: Vorreiter der E-Mobilität

 



13. November 2019

2020 wird elektrisch



8. November 2019

Warum einen PHEV kaufen?



11. Oktober 2019

Ich kaufe mir ein E-Auto!



























































E-Mail