NEUZULASSUNGEN nach KBA

"Automobilmarkt Deutschland" beschränkt sich in Anlehnung an die Statistik des KBA-Kraftfahrt-Bundesamtes auf die Marken mit einem nennenswerten Marktanteil und kommt für das Jahr 2020 auf die Zahl von 34 Anbietern. 


Der Gigant auf dem deutschen Automobilmarkt, die Marke VW, wackelt schon lange nicht mehr. Der Marktanteil von VW ging ausgehend vom Jahr 2016 mit 19,6% langsam zurück. Angesichts der Schwere des Dieselskandals waren die Marktverluste erstaunlich leicht. VW schaffte im Jahr 2017 einen Marktanteil von immerhin 18,4 % , Ende des Jahres 2019 bei  18,5 % und Ende des Quartals 2020 stattliche 19,1 %. Dann kam die Corona-Krise und die hat die Marke VW überprportional geschadet. Der Markteinteil im 1. Halbjahr 2020 ist wieder auf 18,4 % geschrumpft. Dennoch, es scheint, dass die Marke VW, aber auch der gesamte VW-Konzern für die Zukunft recht gut gewappnet ist. Audi liegt wieder bei ordentlichen 8,1 % Marktanteil, Skoda liegt direkt hinter Ford bereits an 6. Stelle und selbst die einst kränkelnde Marke Seat  hat alle anderen Importmarken hinter sich gelassen und liegt hinter Opel an 8. Stelle. Dies sind aber nur relative Zahlen. Die absoluten Zahlen im März hat das Corona-Virus mit einem Minus von fast 38 % gewaltig abstürzen lassen. Der Trend setzte sich in den Monaten auch nach dem 1. Halbjahres fort. Die allgemeine Reduzierung der MWSt von 19 % auf 16 % kann eine staatliche Kaufprämie nicht ersetzen. Die Hersteller und Händler werden sich auf sehr schwere Zeiten einstellen müssen.


Fahrzeugneuzulassungen im September 2020 nach  KBA-Kraftfahrt-Bundesamt

Flensburg, 5. Oktober 2020. 265.227 Personenkraftwagen ( Pkw) wurden im September 2020 neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigte sich somit ein Plus von +8,4 Prozent. Die gewerblichen Zulassungen (63,9 %) stiegen gegenüber dem Vergleichsmonat um +3,5 Prozent, die der Privaten (36,0 %) um +18,3 Prozent.


Bei den deutschen Marken konnte Audi mit +42,4 Prozent einen zweistelligen Zuwachs in der Neuzulassungsstatistik verzeichnen. Eine einstellige Steigerung in der Statistik wiesen die Marken Mini (+4,7 %), BMW und Mercedes (jeweils +1,9 %) sowie VW (+1,6 %) aus. Rückgänge zeigten sich bei Smart mit -41,2 Prozent am deutlichsten, gefolgt von Opel (-27,6 %), Porsche (-19,7 %) und Ford (-0,8 %). Den größten Anteil an den Neuzulassungen beanspruchte die Marke VW (15,2 %).


Bei den Importmarken wiesen Tesla (+82,7 %), Seat (+71,1 %), Subaru (+70,4 %), Alfa Romeo (+59,5 %) sowie Renault (+58,4 %) Zulassungssteigerungen von mehr als +50 Prozent aus. Rückgänge von mehr als -20 Prozent zeigten sich hingegen bei DS (-41,5 %), Ssangyong (-29,0 %) und Mazda (-24,7 %). Mit einem Neuzulassungsanteil von 6,8 Prozent (+29,6 %) war Skoda die anteilsstärkste Importmarke in der Monatsbilanz.


Mit einem Anteil von 21,2 Prozent waren die meisten Neuwagen dem Segment SUVs zuzuordnen (+9,7 %). Die Kompaktklasse erreichte nach einer Steigerung um +5,7 Prozent einen Anteil von 21,0 Prozent und war damit das zweitstärkste Segment. Die Wohnmobile (2,0 %/+159,9 %) konnten im September die meisten Zugewinne verzeichnen, gefolgt von den Kleinwagen (16,8 %/+28,9 %) und den Utilities (4,6 %/+21,8 %). Die Segmente Oberklasse (0,6 %/+7,5 %), Geländewagen (10,0 %/+5,4 %) und Mittelklasse (9,7 %/+3,0 %) wiesen ebenfalls ein Zulassungsplus gegenüber dem Vorjahresmonat aus. Mini-Vans (1,3 %/-46,8 %), Großraum-Vans (2,0 %/-19,6 %), Sportwagen (1,0 %/-12,1 %), Minis (6,0 %/-2,8 %) sowie Obere Mittelklasse (3,2 %/-0,6 %) hingegen lagen hinter dem Ergebnis des Vorjahresmonats.


KBA

Automobilmarkt Deutschland


Minis

6,0 %



Kleinwagen

16,8 %



Kompaktklasse

21,0 %



Mittelklasse

9,7 %



Obere Mittelklasse

3,2 %



Oberklasse

0,6 %

Limousinen, Kombis, Coupés, Cabrios

57,3 %

SUV

21,2 %



Geländewagen

10,0 %

SUVs

31,2 %

Mini-Vans

1,3 %



Großraum-Vans

2,0 %



Utilities

4,6 %

Vans

7,9 %

Sportwagen

1,0 %

Sportwagen

1,0 %

Wohnmobile

2,0 %

Wohnmobile

2,0 %


Die alternativen Antriebsarten wiesen im Vergleich zum Vorjahresmonat teils dreistellige Zuwächse auf. 21.188 Elektro- Pkw wurden neu zugelassen (8,0 %/+260,3 %) sowie 54.036 Hybride (20,4 %/+185,2 %), darunter 20.127 Plug-ins (7,6 %/+463,5 %). Des Weiteren wurden 809 Flüssiggas- Pkw (0,3 %/+176,1 %) und 606 Erdgasfahrzeuge (0,2 %/+17,9 %) neu zugelassen. Die Neuzulassung von Benzinern ging um -17,6 Prozent zurück, dennoch lag ihr Anteil mit 120.645 Neuwagen bei 45,5 Prozent. 67.901 Pkw waren mit der Kraftstoffart Diesel ausgestattet. Nach einem Rückgang von -6,4 Prozent erreichten Sie einen Anteil von 25,6 Prozent. Der durchschnittliche CO 2-Ausstoß ging im September um -13,4 Prozent zurück und lag bei 134,3 g/km.



Marken-Neuzulassungen 2020

TOP 10

Rang

Marke

JAN-SEP

Marktanteil
in %

SEP

AUG

JUL

3. Quartal

2. Quartal

1. Quartal

1

VW

367.181

18,0

40.398

43.842

59.714

143.954

89.435

133.792

2

Mercedes

207.014

10,1

27.360

27.906

34.393

89.659

47.612

69.743

3

BMW

168.927

8,3

20.267

21.549

28.272

70.088

40.725

58.114

4

Audi

154.140

7,5

16.247

16.405

22.865

59.537

38.481

60.142

5

Ford

139.939

6,9

18.696

16.783

20.453

55.932

36.612

47.395

6

Skoda

127.790

6,3

18.152

15.686

22.084

55.922

30.590

41.278

7

Opel

95.453

4,7

13.388

9.499

11.746

34.633

23.659

37.161

8

Seat

84.893

4,2

11.717

10.907

12.262

34.886

19.314

30.693

9

Renault

84.268

4,1

12.115

11.435

12.839

36.389

22.253

25.626

10

Hyundai

71.916

3,5

11.744

10.964

11.060

33.768

15.416

27.732

Quelle: KBA-Kraftfahrt-Bundesamt


Der Verkauf von Opel durch General Motors an die PSA-Group und die Fusion mit Fiat-Chrysler (FCA) haben die Notwendigkeit, sich auf dem Automobilmarkt nach geeigneten Partnern umzusehen, deutlich gemacht. Bei den aktuellen Tendenzen und den zukünftigen Umbrüchen in der Branche aufgrund der neuen alternativen Antriebe wird für den einzelnen Hersteller die Partnersuche immer wichtiger, denn die Herausforderungen an die sich immer rascher und revolutionär wandelnde Automobilindustrie werden ohne starke Partner nicht zu meistern sein. Bei der Suche nach Partnern ist es ratsam, sich nicht nur innerhalb der eigenen Branche umzusehen. Die digitale und elektrische Zukunft der Automobilindustrie verlangt geradezu eine Kooperation mit den neuen Playern.  Die wenigen zurzeit noch ohne Verbund agierenden Marken, wie z. B. Honda, Mazda und Suzuki, werden als "Einzelkämpfer" sehr wahrscheinlich schweren Zeiten entgegen gehen.


 




Modell-Neuzulassungen 2020

TOP 10 in den beiden Hauptsegmenten

Limousine/Kombi

            SUV       

Nr.

Modelreihe

JAN-SEP

SEP

Modellreihe

JAN-SEP

SEP

1

VW

Golf

 101.023

11.681

VW

Tiguan

 45.733

4.135

2

VW

Passat

41.348

5.443

VW

T-Roc

34.568

3.388

3

Ford
Focus

38.406

4.240

Mercedes

GLC

28.266

4.327

4

Skoda

Octavia

36.405

5.333

BMW

X1

19.465

 

1.465

 

5

Opel
Corsa

33.546

6.146

Audi

Q3

18.731

 

2.006

 

6

VW

Polo

32.203

2.907

Hyundai

Kona

18.327

 

3.116

 

7

BMW

3er

32.093

2.625

Seat
Ateca

17.926

 

2.187

 

8

MINI
Mini

31.686

4.780

Skoda
Karoq

17.129

 

2.402

 

9

Mercedes

A-Klasse

30.215

3.830

Skoda
Kodiaq

17.129

 

1.822

 

10

Mercedes

C-Klasse

29.802

3.311

BMW

X3

17.046

 

2.434

 


Quelle: KBA-Kraftfahrt-Bundesamt

 

 

Die Neuzulassungen des Marktführers VW Golf gehen schon seit vielen Monaten zurück, insbesondere seit dem bekannt wurde, dass zum Frühjahr 2020 die neue Generation 8 auf den Markt kommt. Mit dem Verkauf der neuen Golf-Generation hat VW erst im Monat Dezember begonnen. Außerdem setzt der Trend "weg von der Limousine hin zum SUV"  dem Golf gehörig zu. Aber die Einbrüche bei den Neuzulassungen in den Monaten März, April und Mai sind die reinste Katastrophe, aber nicht nur für den Marktführer VW Golf, sondern für nahezu alle Modelle und die gesamte Branche.


Das Segment Limousine/Kombi wird von der Marke VW mit ihren drei Bestsellern Golf, Passat und Polo angeführt. Das stolze Bild wird lediglich vom Ford Focus gestört, der sich auf Platz drei vorgearbeitet hat. Absolut marktbeherrschend ist der VW-Konzern im Segment SUV. Der VW Tiguan ist hier mit Abstand die Nr. 1. Der neue Klein-SUV VW T-Cross hat es kurz nach der Markteinführung direkt hinter dem VW T-Roc  den 4. Rang knapp verfehlt.


Die reine Modellbetrachtung ist aber etwas für die Statistiker. Die Hersteller denken eher in Richtung Modellfamilie. Entscheidend für sie ist nur das Gesamtergebnis des Konzerns und dieses sieht für den VW-Konzern gar nicht so schlecht aus. Zusammen mit dem Audi A4 und dem Skoda Octavia sind sogar die Hälfte der Fahrzeuge der TOP 10 im Segment Limousine/Kombi VW-Konzernfahrzeuge. Im Segment SUV  sind es sogar sieben.


 

Marktführer VW 2020

Entwicklung der monatlichen Zulassungszahlen der Modelle

Rang
Nr.

Modell

JAN - SEP

SEP

AUG

JUL

JUN

MAI

APR

MÄR

FEB

JAN

1

Golf

 101.023

11.681

12.378

16.630

10.425

8.350

5.681

11.268

12.409

12.201

2

Tiguan

45.733

4.135

4.453

7.726

6.095

3.947

2.757

4.507

4.990

7.123

3

Passat

41.348

5.443

5.561

5.742

3.468

2.928

1.962

4.433

5.282

6.529

4

T-Roc

34.568

3.388

5.059

6.630

4.020

2.777

1.067

3.757

3.043

3.785

5

Polo

32.203

2.907

3.814

5.812

3.443

2.494

1.714

3.229

4.365

4.425

6

Caddy

20.914

2.258

2.391

2.773

1.866

1.778

1.469

2.575

2.865

2.939

7

Transp.

20.525

2.133

2.284

3.970

2.519

1.494

1.154

2.451

2.548

1.972

8

T-Cross

19.181

1.612

2.667

3.414

1.812

1.527

2.109

2.330

2.186

2.566

9

Touran

17.199

1.590

1.869

2.292

2.018

1.644

1.167

1.988

2.239

2.392

10

up!

15.611

2.275

1.720

2.758

1.528

971

819

1.826

1.848

1.866

11

Touareg

4.908

414

270

599

658

422

235

732

859

719

12

 Sharan

4.685

343

496

723

406

513

249

579

628

748

13

Arteon

4.217

166

192

312

413

408

177

576

810

1.163

14

ID.3

2.263

1.771










 















































































































Quelle: KBA-Kraftfahrt-Bundesamt

Rang

 Marke

Markt-

anteil in %

Jan - Mai

Mai

April

März

Februar

Januar

1

VW

18,6

184.101

29.568

20.741

40.643

44.405

48.744

2

Mercedes

9,6

78.251

17.134

8.508

 20.132

23.577

26.034

3

Audi

8,4

83.026

13.915

8.969

18.904

19.172

22.066

4

BMW 

8,2

80.764

10.240

12.410

20.047

17.613

20.454

5

Ford

6,9

67.862

11.156

9.311

12.730

17.330

17.335

6

Skoda

5,9

58.273

9.768

7.227

12.113

14.870

14.295

7

Opel

5,2

51.056

8.742

5.153

10.851

14.031

12.279

8

Seat

4,1

41.014

5.494

4.827

9.052

11.225

10.416

9

Renault

3,8

37.237

6.869

4.742

6.270

9.420

9.936

10

Hyundai

3,2

31.734

5.749

3.253

5.981

8.534

8.217

11

Fiat

3,0

29.954

8.609

3.788

6.801

6.328

4.428


Rang

 Marke

Markt-

anteil in %

Jan - Mai

Mai

April

März

Februar

Januar

1

VW

18,6

184.101

29.568

20.741

40.643

44.405

48.744

2

Mercedes

9,6

78.251

17.134

8.508

 20.132

23.577

26.034

3

Audi

8,4

83.026

13.915

8.969

18.904

19.172

22.066

4

BMW 

8,2

80.764

10.240

12.410

20.047

17.613

20.454

5

Ford

6,9

67.862

11.156

9.311

12.730

17.330

17.335

6

Skoda

5,9

58.273

9.768

7.227

12.113

14.870

14.295

7

Opel

5,2

51.056

8.742

5.153

10.851

14.031

12.279

8

Seat

4,1

41.014

5.494

4.827

9.052

11.225

10.416

9

Renault

3,8

37.237

6.869

4.742

6.270

9.420

9.936

10

Hyundai

3,2

31.734

5.749

3.253

5.981

8.534

8.217

11

Fiat

3,0

29.954

8.609

3.788

6.801

6.328

4.428


Rang

 Marke

Markt-

anteil in %

Jan - Mai

Mai

April

März

Februar

Januar

1

VW

18,6

184.101

29.568

20.741

40.643

44.405

48.744

2

Mercedes

9,6

78.251

17.134

8.508

 20.132

23.577

26.034

3

Audi

8,4

83.026

13.915

8.969

18.904

19.172

22.066

4

BMW 

8,2

80.764

10.240

12.410

20.047

17.613

20.454

5

Ford

6,9

67.862

11.156

9.311

12.730

17.330

17.335

6

Skoda

5,9

58.273

9.768

7.227

12.113

14.870

14.295

7

Opel

5,2

51.056

8.742

5.153

10.851

14.031

12.279

8

Seat

4,1

41.014

5.494

4.827

9.052

11.225

10.416

9

Renault

3,8

37.237

6.869

4.742

6.270

9.420

9.936


Nr.

Modelreihe

Jan-Mai

2020

Mai
2020

Modellreihe

Jan-Mai

2020

Mai
2020

1

VW

Golf

 49.909

 8.350

VW

Tiguan

23.324

3.947

2

VW

Passat

21.134

2.928

VW

T-Roc

15.471

2.777

3

Ford
Focus

21.058

2.741

Mercedes

GLC

11.908

1.504

4

BMW

3er

16.607

1.329

Audi

Q3

9.947

1.560

5

VW

Polo

16.227

2.494

VW

T-Cross

9.676

1.527

6

Audi
A4

15.772

2.462

Seat
Ateca

8.860

1.104

7

Skoda

Octavia

15.215

2.495

BMW

X3

9.840

2.101

8

Opel
Corsa

14.958

2.723

Skoda
Karoq

8.428

1.538

9

Mercedes

C-Klasse

14.850

3.148

Skoda
Kodiaq

8.152

1.278

10

MINI
Mini

13.016

1.853

Hyundai

Kona

7.046

1.435


Limousine/Kombi

            SUV       













 

 

 


 


 

 


 


 

 


 


 

 


 












E-Mail